berufe

Konditor / Konditorin

Das Konditorenhandwerk entwickelte sich aus den Berufen des Kochs, des Lebküchlers und des Bäckers. Der Konditor verwendet hochwertige Rohstoffe, verarbeitet sie auf vielfältige Weise und stellt so Erzeugnisse her, die gehobenen Ansprüchen genügen müssen. Der Beruf erfordert deshalb sichere Kenntnisse über die Rohstoffe und ihre Verarbeitung, harmonische Abstimmung von Form, Farbe und Geschmack sowie ein hohes Maߟ an Kreativität.
Die Höhepunkte des handwerklichen Schaffens sind die Erfüllung besonderer individueller Anforderungen und Wünsche der Kunden.

Dabei gelten folgende Prinzipien, die selbstverständlich auch in den Unterricht mit einflieߟen:

  • Rechtliche Vorgaben einhalten
  • Hygienebewusstsein entwickeln
  • Qualitätssicherung durchführen
  • Arbeitssicherheit und Umweltschutz beachten
  • Kreativität entwickeln
  • Mit Ressourcen sparsam umgehen
  • Im Team arbeiten
  • Fachsprache anwenden
  • Neue Technologien einsetzen
  • Informations- und Kommunikationssysteme nutzen
  • Kundenorientierung berücksichtigen

Die in unserem Gebäude S4 untergebrachte Abteilung bietet mit den Werkstatträumen für den praktischen Unterricht (Bäckerei, Konditorei, Lehrküche, Verkaufsraum) sowie den Theorie- und Computerräumen die beste Grundlage für einen zielgerichteten Unterricht.

Der regelmäߟige Erfahrungsaustausch der Lehrkräfte mit den Bäckerinnungen, Landesinnungsverbänden, den Kammern sowie anderen berufsständischen Einrichtungen tragen ebenfalls zu einer erfolgreichen und zukunftsorientierten Ausbildung bei.

Seit 1990 werden Leistungswettbewerbe für die Auszubildenden im 2. Ausbildungsjahr mit viel Freude und Spaߟ angeboten.

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Lehrgang zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung
  • Assistent/Betriebswirt des Handwerks
  • Über den 2. Bildungsweg:
  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Ausbildung zum Lebensmitteltechniker
  • Fachhochschulreife
  • Abitur
  • Studium

Abteilungsleiter:
Studiendirektor Robert Brunner
Telefon: 0731 161-3823